Der Ursprung

Die sensible Kaffeepflanze gedeiht nur an bestimmten Orten. Dort, wo ein feucht-trockenes Wechselklima herrscht und Passatwinde wehen, liegt der Ursprung des Kaffees.

Sämtliche Gebiete in Äquatornähe, zwischen dem nördlichen 23. und dem südlichen 28. Breitengrad, werden als „Kaffeegürtel“ bezeichnet. Dieser ist perfekt geeignet, um die Kaffeepflanzen wachsen zu lassen.

Von Mittel- und Südamerika über Afrika bis nach Asien wurden die besten Anbaugebiete ermittelt, um den Origo Kaffeebohnen beste Bedingungen für ihre Entwicklung zu bieten.

Die Bohne und das Klima

Das Origo Kaffee Geheimnis entsteht aus dem richtigen Verhältnis von Licht und Schatten. Die wachsenden Kaffeepflanzen brauchen viel Helligkeit und Wärme, zu viel Sonne schadet jedoch.

Darum sorgen die Plantagenbetreiber, deren Rohware Origo bezieht, auch für schattige Momente. Mit viel Mühe und Sorgfalt werden die Anbauflächen zeitweise mit Planen überspannt, um so ein ausgewogenes Verhältnis von intensiven Sonnenstunden und schattigen Momenten zu erreichen.

Nach sechs bis acht Jahren, viel Pflege, Ruhe und Gelassenheit, ist der Kaffeebaum über zwei Meter hoch und es können im Jahr an die acht Kilogramm Kaffeekirschen geerntet werden.

Die Ernte

Beim Pflücken der Kaffeekirschen ist Fingerspitzengefühl gefragt.
Mit der Picking Methode (per Hand) werden nur die besten Kaffeekirschen selektiert, indem sie einzeln und vorsichtig vom Zweig gepflückt werden.

Diese Vorgehensweise braucht Zeit, aber nur so wird sichergestellt, dass der Produktionsprozess mit unversehrten Bohnen in bester Qualität vonstatten geht. Die frische Ernte ist leicht verderblich und muss sofort weiterverarbeitet werden.

Nachdem die Kaffeebohnen vom Fruchtfleisch getrennt worden sind, werden sie gewaschen, getrocknet und anschließend nochmals sorgfältig nach Qualität und Größe sortiert.

Die Röstung

Die Röstung ist die Reifeprüfung des Kaffees. Hier entfalten sich durch Hitze aus einigen wenigen Inhaltsstoffen über 1.000 verschiedene Aromen. Dazu wird von Origo Kaffee ein traditioneller Trommelröster verwendet. Dieser ermöglicht das schonende Rösten der Bohnen über bis zu 20 Minuten bei etwa 180 bis 225 Grad.

Die hochkomplexen biochemischen Prozesse können über dieses Verfahren gesteuert und kontrolliert werden, so wird verhindert, dass Reizstoffe oder unerwünschte Säuren zurückbleiben. In der schnelllebigen Kaffeeindustrie hingegen werden Bohnen beim so genannten Turborösten in nur drei Minuten verarbeitet.

Eine Kaffeebohne enthält zahlreiche wertvolle Bestandteile, die diese Art der Röstung nicht gut vertragen: Kohlenhydrate, Säuren, Öle, Wasser, Mineralstoffe, Spurenelemente und ca. 800 Aromastoffe. Die Aromen entfalten sich erst bei der Röstung und machen den Kaffee zu einem der aromareichsten Genussmittel der Welt.

Der Kaffeegenuss und die Gesundheit

Der Entstehungsprozess unseres Produktes ist erst vollendet, wenn sich das Origo Kaffee Geheimnis im Geschmack entfaltet. Wie überall, gilt auch beim Kaffeetrinken: Die richtige Dosis ist entscheidend.

Drei bis vier Tassen Origo Kaffee am Tag haben einen positiven Effekt auf den Organismus. Studien haben belegt: Der Genuss von Kaffee senkt sogar das Risiko an Diabetes, Parkinson, Alzheimer oder Krebs zu erkranken. Da Koffein die Bronchien erweitert, können Asthmatiker leichter atmen.

Weitere wertvolle Inhaltsstoffe, wie Vitamine und Mineralstoffe, zum Beispiel Eisen, Kalium, Magnesium und Mangan, Proteine und Fette, verschiedene Säuren und viele Antioxidantien stärken die Körperabwehr und verzögern den Alterungsprozess.

Kaffee stärkt das Herz und die Konzentrationsfähigkeit, hellt die Stimmung auf und verbessert die Ausdauer. Lassen Sie sich Origo Kaffee schmecken.